Sonntag, 12. August: Offenes Atelier

Auf den Boden kommen

Am Sonntag, den 12. August von 14-18 Uhr lassen die drei temporären Reckenthiner KünstlerInnen sich in die Ateliers schauen. Irene Hoppenberg, Matthias Fritsch und Kirsten Wechslberger laden zu einem Austausch ein über ihre künstlerische Arbeit und über Verbindungen von Kunst und Ökologie.
Thema des diesjährigen Aufenthalts ist ‚Boden’: Die äußere Erdschicht unseres Planeten wird versiegelt, sie wird geschädigt durch Erosion und verdichtet durch industrielle Landwirtschaft. Boden verliert das Speichervermögen, die Filterfunktion, die Lebensvielfalt. Das ist der Boden, von dem wir leben.
Die eingeladenen Kunstschaffenden arbeiten einen Monat lang in der Akademie für Suffizienz zu diesem Thema. Anlässlich des Offenen Ateliers teilen sie ihre Eindrücke vom Leben auf dem Land und zeigen erste Arbeitsstände. Skizzen, Modelle, Fotos, Videomaterial – in Fragmenten und Gesprächen offenbaren sich die künstlerischen Prozesse. So bekommen Besucher auch interessante Abwege und verworfene Ideen zu sehen. Nicht das Endprodukt steht hier im Mittelpunkt, sondern die Schritte dorthin. Die fertigen Arbeiten sind ab 24. August im Projektraum Group Global 3000 in Berlin zu sehen.

 Irene Hoppenberg Networkers Taiwan 2017KL  DollarEdge KWechslbergerKL

 Fotos: Irene Hoppenberg, Kirsten Wechslberger


29. August -1. September: Schreibklausur

Raum und Zeit für die Arbeit an Texten zur Transformation von Wirtschaft

Über Wirtschaft schreiben kann man auch in der Uni oder im Büro – aber ein kritischer Blick fällt oft leichter aus der Entfernung. Wachstumszwänge, Ordnungspolitik, Konsummuster, Produktionsweisen – wo liegen die Probleme und was sind (Teil)-Antworten? Vieles weist auf die Notwendigkeit einer Transformation der Wirtschaft, aber wenig geschieht.

Um kritisches Denken und Schreiben über ökonomische Fragen zu fördern, organisieren wir in der Akademie für Suffizienz thematische Schreibklausuren. Wir laden an einen Ort, wo herrschende Wirtschaftsorganisation hinterfragt wird und alltagstaugliche Antworten gesucht werden. Für die theoretische Arbeit gibt es Rückzugsraum und eine Themenbibliothek.

Von Mittwoch, 29. August bis Samstag, 1. September ist die Akademie offen für alle, die wirtschaftskritisch arbeiten. Gemäß unserer beitragsökonomischen Organisation werden Teilnahmebeiträge selbst gewählt. Wir bieten Unterkunft und organisieren eine Tagesstruktur mit festen Zeiten zum Schreiben, Austauschen und Sein. Gemeinsam mit den Anwesenden wollen wir eine Umgebung gestalten, die beim Schreiben inspiriert und beflügelt!

haengematte

Eingeladen sind ausdrücklich nicht nur WissenschaftlerInnen, sondern alle, die an Texten arbeiten - für Bildungsarbeit, Presse, Informationsmaterial u.a. Die Einladung ist hier zum Download.

Nachfragen und Anmeldungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Anbau und Verarbeitung

Trotz Trockenheit gedeiht der Garten

Dieses Jahr gab es keine Probleme mit der Obstblüte, Bienen und Hummeln waren sehr aktiv, es hat nicht mehr gefroren. Die Obsternte hat voll für den Ausfall im letzten Jahr entschädigt und es gibt schon viele konservierte Kompotte und Marmeladen. Auch im Gemüsegarten wachsen die Pflanzen gut, obwohl wir max. einmal die Woche wässern können. Insbesondere die Tomaten sehen vielversprechend aus! Das einzig gute an der Trockenheit ist, dass auch das Beikraut nicht wächst und es kaum Überwucherung durch Quecke und Ackerwinde gibt.

 Einmachgut2018 Garten2018

Unsere Küche zur Verarbeitung von Ernten steht kurz vor der Fertigstellung. Dann kann dort unabhängig von der Gemeinschaftsküche gearbeitet werden, was schon aus hygienischen Gründen geboten ist. Zur Inbetriebnahme wird  natürlich eingeladen!


Video-Dokumentation von Masa Hilcisim

Sinnliche Eindrücke von den Offenen Ateliers in der Akademie

Anlässlich des Offenen Ateliers im Mai 2018 hat Masa wieder einen Film über die Aktivitäten in der Akademie gemacht. Visuelle Eindrücke und Geräusche zeigen die leichte Seite eines Sommertages auf dem Land.

GemueseInstallation

Unsere Themen Suffizienz und ökologische Nachhaltigkeit scheinen im Hintergrund durch. Wir sind begeistert von dem Film und seinen überraschenden Perspektiven! Dear Masa, thank you very much!

Der neue Film ist 5 min lang und kann hier auf dem vimeo-Profil von Masa angeschaut werden: Link zum Video 2018

Hier ist der Film von 2015 hinterlegt, den Masa zusammen mit Cazim gemacht hat: Link zum Video 2015

Hier kann man den ersten Film der beiden über die Akademie von 2014 sehen: Link zum Video


29. Juli - 11. August: Baucamp

Bauvorhaben umsetzen für eine suffiziente Infrastruktur

Auch in diesem Jahr veranstalten wir zusammen mit dem Internationalen Bauorden ein zweiwöchiges Baucamp mit sechs bis acht internationalen Freiwilligen. In gemeinsamen Bauaktionen wollen wir diesmal die Lehmwände im Haus wieder herstellen. Außerdem bringen wir in dem Zuge unsere geplante Niedrigtemperatur-Wandheizung an. Diese Form gilt auf Grund der Wärmeübertragung als besonders energieeffizient. Auch kann sie gut mit Solarthermie kombiniert werden, da recht niedrige Vorlauftemperaturen ausreichen. Bei der Auslegung holen wir uns professionelle Hilfe, aber die Leitungen wollen wir aus gerettetem Schläuchen für eine Fußbodenheizung selbst in die Wand verlegen.  Neben Bauarbeiten werden wir auch wieder viel Spaß haben, Projekte in der Region besuchen, an den See fahren, spielen und wie immer leckeres aus dem Garten essen.

 Lehmbau kl

Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Projekt zusammen mit dem Internationalen Bauorden durchführen können. Er bringt interessierte Freiwillige aus ganz Europa mit Einrichtungen zusammen, die Hilfe bei Bauvorhaben brauchen. Mehr Informationen auf der Webseite des Bauordens.


23. 7. - 23. 8. KünstlerInnenprogramm 2018

Kunstschaffende entwickeln Arbeiten zum Thema Boden

Auch in diesem Sommer findet unser KünstlerInnenprogramm statt. Dieses Mal ist das gemeinsame Thema des Arbeitsaufenthaltes: Boden. Auf die Ausschreibung ist eine Reihe Bewerbungen eingegangen. Teilnehmende KünstlerInnen in diesem Jahr sind Irene Hoppenberg, Matthias Fritsch und Kirsten Wechslberger.

Kirsten Wechslberger kreiert seit 2014 Installationen/Skulpturen aus Bioplastik und Sand. Die Skulpturen/Installationen zerfallen nach einigen Wochen oder Monaten wieder zu Erde. Die Geschwindigkeit der Zersetzung kommt auf das Wetter und die Lage der Skulpturen an. Nicht nur die Materialien sondern auch die Botschaften der Arbeiten sind von ökologischen Themen geprägt. Die Arbeiten wollen dazu beitragen, dass die zukünftigen BewohnerInnen dieser Erde ein gesundes Ecosystem erben. Sie machen darauf aufmerksam, dass wir nur ein kleiner Teil des Ecosystems sind und das andere Lebewesen wichtig sind für ein gesundes Ecosystem. Der weitsichtige und rücksichtsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen ist notwendig für das gemeinsame Überleben.
Während des Aufenthalts wird Kirsten 12 der Milliarden Lebewesen, die in einem Kubikmeter Erde leben, als Bioplastik- und Sand-Installation darstellen. Die Arbeit macht sichtbar, wieviel Leben in der Erde steckt.
Weitere Informationen zur Künstlerin unter kirstenwechslberger.com

Matthias Fritsch lebt und arbeitet in Berlin. Er studierte Medienkunst an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und Film, Bildende Kunst und kuratorische Studien am Bard College, Center for Curatorial Studies and Art in Contemporary Culture im Staat New York. Er ist der Autor zahlreicher Kurz- und Langflme sowie Medieninstallationen. Fritsch glaubt an freien Zugang zu Kunst, Kultur und Ideen und ist wahrscheinlich am meisten als Ausgangspunkt für das frühe Internet-Video-Mem "Technoviking" bekannt. Sein aktueller Dokumentarflm "Die Geschichte des Technoviking" erzielte im Netz bislang über eine Million Klicks.
Während der Residenz wird er im Haushalt nutzbare Werkzeuge entwickeln. Sie sind für den Alltag in Ecopolis, einer Stadt, in der Stoffkreisläufe geschlossen sind und genug Platz für die Weiterentwicklung nichtmenschlichen Lebens gelassen wird. Die Baupläne dieser Werkzeuge werden open source zugänglich gemacht.
Weitere Infos auf der Webseite subrealic.net

Irene Hoppenberg beteiligt sich seit vielen Jahren an Projekten und Symposien mit den Themen Natur und Umwelt. Meistens finden diese in einem ländlichen Umfeld statt. Oft handelt es sich um Land Art, wobei dann ausschließlich natürliche, oder recycelte Materialien verwendet werden. Es wird außerdem sehr darauf geachtet, dass die Umwelt durch den Eingriff keinen Schaden nimmt. Dabei geht es ihr darum, für verschiedene Umweltthemen und Probleme zu sensibilisieren.
Für ihre Arbeiten bevorzugt sie generell umweltfreundliche, natürliche und recycelte Materialien. Beim Aufenthalt in der Akademie für Suffizienz in Reckenthin wird sie sich weiter dem Thema Kartoffel widmen und in verschiedenen Formaten arbeiten, performativ, konzeptuell und dreidimensional.
Mehr Informationen unter irenehoppenberg.de

Das Programm findet in Kooperation mit Group Global 3000 und Kunst-Stoffe - Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien statt.


5. & 6. Mai - Offene Ateliers 2018

Atelierstandorte, Werkstätten und Kulturlabore in der Prignitz laden ein!

Dieses Jahr nehmen wir an den Offenen Ateliers teil, die jedes Jahr in ganz Brandenburg stattfinden. Zusammen mit anderen Kreativorten in der Prignitz entsteht ein Programm, das ein breites Spektrum an Medien und Formaten abdeckt und einen guten Einblick gibt in die sehr heterogene Szene der Kreativen.

Von 11-18 Uhr können in der Akademie eine Foto-Ausstellung, eine Installation und eine Auswahl an Video-Arbeiten besichtugt werden. Die KünstlerInnen sind anwesend und geben gerne Auskunft über ihre Arbeit.

OffeneAteliers Matthias kl   Foto: findus

Außerdem bieten wir Führungen über das Gelände an. Besichtigt werden kann u.a. ein Lehm-Strohhaus in selbsttragender Bauweise, ein Trockentoiletten-System und verschiedene Formen des angewandten Upcyclings. Der Instandsetzung der drei Gebäude und die Gestaltung der Außenflächen basiert auf Gebrauchtmaterial, das in überraschender Weise eingesetzt und kombiniert wird.

Weitere Informationen über alle teilnehmenden Standorte, die Kunstschaffenden und das gesamte Programm gibt es unter www.offene-ateliers-prignitz.de. Eine kleine Karte, die bei der Routenplanung hilft, kann hier heruntergeladen werden.


Theorie zur Praxis II

Im 2017 erschienenen Sammelband "Transformative Wirtschaftswissenschaft im Kontext nachhaltiger Entwicklung", herausgegeben von Pfriem et al, ist ein Aufsatz zur Praxis des Forschens im Kontext transformativer Wirtschaftswissenschaft veröffentlicht. Die Akademie für Suffizienz wird als Beispiel für ein praktisch-transformatives wissenschaftliches Vorgehen beschrieben. Der Aufsatz "Involviert-Sein: Oder wie transformative Wirtschaftswissenschaft die Praxis des Forschens verändert" kann hier heruntergeladen werden:

Link zum Aufsatz


Politische Ökologie

Im Heft Nr. 149 der 'Reihe für Querdenker und Vordenkerinnen' ist ein Artikel erschienen, der die praktische Bedeutung von Lernräumen ökologischen Wirtschaftens für eine sozial-ökologische Transformation darstellt. Das beschriebene theoretische Modell ist von der praktischen Erfahrung mit der Entwicklung der Akademie für Suffizienz inspiriert.

Link zum Artikel

Thematische Bibliothek

In Zusammenarbeit mit der Vereinigung für Ökologische Ökonomie haben wir eine kleine thematische Bibliothek angelegt. Sie deckt verschiedene Theoriestränge ab, wie Postwachstum, Politische Ökologie oder Klimaschutz. Die Bücher können vor Ort eingesehen und auch entliehen werden. Vielen Dank an alle SpenderInnen und an Simin für die systematische Aufstellung

Link zum Katalog


Neues Video über die Akademie für Suffizienz

Regionalportal ImWandel für Brandenburg ist online

In Text und Bild berichten die Redakteure von ImWandel über Projekte, Betriebe und Initiativen, die den Wandel in Richtung einer solidarischen, ökologischen Gesellschaft vorantreiben. Ihr Ziel ist, den Offline-Austausch zu fördern und das Naheliegende aufzuzeigen, um lokale Vernetzung und regionalen Konsum zu ermöglichen. Dazu erstellen sie Regionalportale. Jedes verfügt über eine Karte, die den Weg zu lokalen Initiativen und Veranstaltungen weist und den Wandel in der Nachbarschaft zeigt.

Im Regionalportal Berlin-Brandenburg ist jetzt auch die Akademie dabei. Link zum Video

Mehr Infos zum Regionalportal und zu ImWandel unter http://brandenburg.imwandel.net/.

 
http://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightTop/001-ortseingangsschild.jpghttp://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightTop/002_im Schnee.jpghttp://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightTop/003- von oben.jpghttp://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightTop/Dieselhorst2.jpghttp://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightTop/Dieselhorst3.jpghttp://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightTop/arthur mit sense.jpghttp://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightTop/arthur und johann helfen.jpghttp://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightTop/dieselhorst1.jpghttp://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightTop/gudrun1.jpg
http://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightMiddleBottom/1.JPGhttp://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightMiddleBottom/DSCN6142.JPGhttp://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightMiddleBottom/DSCN6215.JPGhttp://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightMiddleBottom/DSCN6216.JPGhttp://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightMiddleBottom/DSCN6245.JPGhttp://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightMiddleBottom/DSCN6255.JPGhttp://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightMiddleBottom/DSC_6673.JPGhttp://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightMiddleBottom/DSC_6674.JPGhttp://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightMiddleBottom/DSC_6676.JPGhttp://www.akademie-suffizienz.de/images/afs/rightMiddleBottom/DSC_6678.JPG